Startseite / Veranstaltungen / In Ihrer Nähe / Veranstaltungen in Baden-Württemberg

Veranstaltungen in Baden-Württemberg

Suchergebnisse:

Gefunden: 2

Titel der Veranstaltung 217153 Weiblich, jung, rechtsextrem: Frauen in der rechten Szene
Beschreibung Ungeachtet der Tatsache, dass durch die Anklage von Beate Zschäpe im Rahmen des NSU- Prozess in München das Thema rechtsextreme Frauen wieder mehr in den medialen und gesellschaftlichen Fokus gerückt ist, bleibt das Antlitz des modernen Rechtsextremismus männlich. Rechtsextremen Frauen gelingt es nach wie vor besser "unsichtbar" zu bleiben und ihre menschenverachtende Ideologie auf eine "nettere" Art in die Gesellschaft zu tragen.
Der Vortrag setzt sich mit modernen und/oder traditionellen Inszenierungen von Frauen in unterschiedlichen Bereichen von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus auseinander und fragt nach weiblichen Strategien und thematisiert die besondere Gefahr, die von rechtsextremen Frauen ausgeht.

Vortrag und Diskussion mit:
Prof. Dr. Esther Lehnert, Professorin der ASH und Beraterin der Fachstelle Gender und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung
zum Thema:
Rechtsextreme Frauen - übersehen und unterschätzt?!

In Kooperation mit Emanzipation und Frieden e. V.
Ansprechpartn. Sarah Hepp
Termin: Donnerstag, 23.11.17
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Schlossplatz 2
70173 Stuttgart, Württemb. Kunstverein
Kontaktanschrift Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-24839440, Fax 0711-24839450
https://www.fes.de/de/fritz-erler-forum/
e-Mail silvia.wittig@fes.de
Teilnahmepauschale keine
Material: FES_Programm_Frauen in der rechten Szene_23Nov_Stg.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 217153

Titel der Veranstaltung 219470 Volkes Stimme? Rechtspopulismus in der Mitte unserer Gesellschaft
Beschreibung Unsere Gesellschaft scheint immer mehr gespalten: Die Leitbilder, an denen sich Menschen orientieren, klaffen weit auseinander. Fremdenfeindliche Hetze, Wut, Hass und Gewalt stehen Solidarität und zivilgesellschaftlichem Engagement für die Integration von Geflüchteten gegenüber. Beide Seiten beanspruchen für sich "das Volk" zu sein und für "das Volk" zu sprechen. Es geht nicht nur um Inhalte und Positionen: Auch der Politikstil hat sich verschärft, die politische Auseinandersetzung ist aggressiver geworden, bislang als seriös angesehene Informationsquellen werden pauschal als "Lügenpresse" verunglimpft und das Vertrauen in unsere Demokratie allgemein scheint zu sinken.

Was macht den Rechtspopulismus so attraktiv? Artikuliert der Rechtspopulismus Einstellungen, die in der Bevölkerung schon immer latent vorhanden waren? Oder nutzt er die allgemeine Verunsicherung angesichts der vielschichtigen Veränderungsprozesse in Deutschland und der Welt, um Stimmen für sein rückwärtsgewandtes Deutschland-Bild zu gewinnen?

Gemeinsam mit Expert_innen aus Medien, Wissenschaft und Politik wollen wir über den Umgang mit Erscheinungsformen des Rechtspopulismus diskutieren. Welche Strategien verfolgen die bestehenden Parteien und welche Möglichkeiten und Grenzen ergeben sich für die Presseberichterstattung? Sie sind herzlich dazu eingeladen!
Ansprechpartn. Sarah Hepp
Termin: Montag, 04.12.17
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Pforzheim
Kontaktanschrift Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-24839440, Fax 0711-24839450
https://www.fes.de/de/fritz-erler-forum/
e-Mail sarah.hepp@fes.de
Teilnahmepauschale keine
Material: FES_Programm_Rechtspopulismus_04Dez_Pforzheim.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219470

Für die Suche nach Veranstaltungen können Sie alternativ auch diese Suchmaske nutzen.